Home       Über uns        Termine        Projekte        Themen        Special        Presse        Links        Impressum        Intern

 
Lebensraum Kirchturm
Weißstorch-Schutz
Fischadler-Projekt
Laubfrosch-Projekt
NABU-Wiese Mesmerode
Ornithologische
Arbeitsgemeinschaft


Ein Weißstorch-Horst wird umgesiedelt

Am 07.05.2017 hatten zwei Weißstörche begonnen, auf dem Kamin des Wohnhauses "Alte Dorfstraße 50" im Wunstorfer Ortsteil Bokeloh einen Horst zu bauen. Das Paar ist die ganze Saison über vor Ort gewesen und wurde von Herrn Dr. Löhmer, Naturschutzbeauftragter der Region Hannover für den Weißstorchschutz, als "Verlobungspaar" geführt, weil keine Eier gelegt worden sind. Für ihn überraschenderweise hat es keinerlei territoriale Auseinandersetzungen mit dem Paar auf dem alten Dorfkrug gegeben, das hier ebenfalls erstmals aufgetreten ist und erfolgreich gebrütet hat.


Der alte Horst wird abgebaut. Der Schornstein erhält eine Schutzvorrichtung, so dass kein neuer Horst gebaut werden kann - Foto: Karl-Heinz Nagel

Durch die Anlage des Horstes wird die Nutzung der Heizung behindert. Aus diesem Grunde wurde eine Verlegung des Horstes vor der nächsten Heizperiode dringend erforderlich. In der Nähe sollte auf dem benachbarten Grundstück ein Mast mit einem neuen Horst aufgestellt werden.

Anhand der fachlichen Stellungnahme des Naturschutzbeauftragten für die Weißstorchbetreuung in der Region Hannover, Dr. Reinhard Löhmer, vom 25.09.2017 und einem von diesem bereits eingeholten Angebot der Firma Martin Heinemeier, Garten- und Landschaftspflege aus Lehrte für die Umsetzung des Horstes, stellte die NABU Gruppe Wunstorf bei der Unteren Naturschutzbehörde der Region Hannover einen Antrag auf finanzielle Förderung gemäß der Richtlinie zur Förderung ehrenamtlicher Arbeit in Umwelt- und Naturschutzprojekten.

Nachdem der vorzeitige Maßnahmenbeginn von der Region Hannover genehmigt wurde, wurde der Auftrag an die Firma Heinemeier am 16.10.2017 erteilt. Die Umsetzung erfolgte bereits am 27.10.2017. Die Aktion wurde von den Herren Löhmer und Girod als Naturschutzbeauftragte und Nagel als NABU Vorsitzender begleitet.


Der Mast mit dem neuen Horst wird aufgestellt - Foto: Karl-Heinz Nagel

Dr. Löhmer geht in seiner Stellungnahme davon aus, dass aufgrund des gegenwärtigen Populationsdruckes die Störche näher aneinander rücken, dass es im Umfeld hinreichenden "storchfähigen" Lebensraum gibt und dass der neue Horst 2018 angenommen werden würde. Seine Einschätzung scheint sich zu bewahrheiten, denn von den im Winter 2017/18 im Bereich Bokeloh und Idensen überwinternden Weißstörchen hat ein Paar bereits den neuen Horst inspiziert.

Das Projekt wurde von der Region Hannover aus Finanzmitteln zur Förderung ehrenamtlicher Arbeit in Umwelt- und Naturschutzprojekten finanziert.

(C) NABU-Gruppe Wunstorf 2018